Mittwoch, 1. Mai 2013

vom Sonntagssüß ins Feiertagssüß...

feiertage sind was herrliches...
genauso herrlich - wie sonntage...

wir haben zeit zum kraft tanken, kreativ sein und backen...


ich bin ja so begeistert von

und probiere deshalb gerade 
allerlei kreative variationen aus...

heute zeige ich euch damit
ein genial simples 
und doch genial beeindruckendes rezept:



 * * *

wenn ich früher
 - als kleines mädchen -
mit meiner familie
auf den ungarischen wochenmarkt gegangen bin,
haben mir meine großeltern anschließend 
einen herrlich duftenden,
frisch gebackenen "kürtös kalács"
von einem der vielen stände gekauft...

und meine kleine welt war
 mehr als in ordnung...

* * * 

ich bin froh bei der lieben noémi 
gefunden zu haben...

nun duftet es wieder nach kindheitserinnerungen bei mir zu hause...


 nun kann ich jederzeit und auch zu hause 
mit hilfe von alufolie, küchenrollen und meinem backofen 
in kindheitserinneungen schwelgen...



seid gespannt, 
was ich in den nächsten wochen noch
aus dem leckeren hefeteig 
kreativ und mit viel genuss
 zaubern werde...







              KÜRTÖS - KALÀCS           
("kaminrohr - zopf")


zimtzucker
(alternativ ggf. gemahlene nüsse etc.)
küchenpapierrolle
alufolie
geschmolzene butter


1. 
hefeteig wie hier beschrieben zubereiten...
(mittlerweile schwöre ich auf die zubereitungsart über nacht im kühlschrank...)

2.
den teig zwischen zwei backpapierblätter ca. 4 mm dünn ausrollen...

3.
mit einem messer ca. 1 cm dünne streifen schneiden...

4. 
eine küchenpapierrolle mit alufolie umwickeln
und dünn mit butter bepinseln...

5.
den hefeteig spiralartig rumwickeln 
und leicht andrücken...

6. 
mit flüssiger butter bepinseln
und in zimtzucker (oder den nüssen) wälzen...

7.
die rolle senkrecht in den backofen stellen...
und bei 170 grad ca. 15 minuten backen
bis der zucker karamelisiert und eine herrliche kruste entsteht...

8. 
kurz, nur sehr kurz warten,
bis es nicht mehr soooo heiß ist
und dann endlich 
dieses leckere gebäck
spiralförmig von der alufolie 
runterlösen und genießen...

* * *

schmeckt frisch und warm
 am allerbesten!!!

* * *




Kommentare:

  1. Liebe Nancy,
    deinen Hefeteig werde ich auch mal probieren!
    Die Fotos sehen so vielversprechend aus!
    Wunderschön! Hab einen schönen Feiertag!
    Ganz lieb Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. oh die sehen ja lecker aus :D

    hier in österreich haben wir etwas, das ähnlich aussieht, nämlich "spogat-krapfen" - aber ich hab nicht den geringsten schimmer, ob's auch ähnlich schmeckt... egal - deine leckereien sehen super aus und die idee, sie so zu backen ist ja genial! :D

    ich wünsch dir auch einen schönen, freien tag!
    alles liebe
    salma

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie ich die in unserem Ungarn Urlaub als kleines Kind geliebt habe und nie wirklich das Rezept gefunden habe. Vielen Dank dafür :)
    lg
    Mary

    AntwortenLöschen
  4. Wow, den probiere ich auch auf jeden Fall aus. Nommnommnomm<3

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee, das werde ich auch ausprobieren. Ich bin auch ein Fan davon, den Hefeteig über Nacht im Kühlschrank gehen zu lassen, das ist so herrlich problemlos.

    Schönen ersten Mai dir <3

    AntwortenLöschen
  6. Hui, das sieht ja mal interessant aus. Werde ich wohl auf die Liste "muss ich unbedingt backen" setzen. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Johann Lafer grillt im SWR3 gerade etwas ähnliches mit Blätterteig, witzig. Muß ich ausprobieren

    Liebste Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Dein Hefeturm sieht irgendwie lustig aus!
    Wird er mit Sahne gefüllt?
    Lg, Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebste sabina,

      denkbar wäre es...aber uff.. das wäre ganz schön viel sahne...
      stell dir mal vor, die ganze küchenrolle mit sahne...
      ich sach mal wowwowwow... für mich wärs nichts...

      in ungarn werden die noch warmen hefeteigdinger vom holz gelöst und gleich so ringel für ringel verputzt...
      durch den karamelisierten zucker sind sie schon mega-lecker genug...

      eine idee wäre aber nur die alufolie zusammenknüllen und die hefeteigrollen darum wickeln... dann wäre der durchmesser nicht so groß und dann könnte man wirklich nach lust und laune zusätzlich befüllen...

      ich bin gespannt und freue mich über deine erfahrungsberichte...

      liebste grüße
      nancy

      Löschen
    2. Okay, ich sehe ein, das wäre eine MENGE Sahne ;-)

      Löschen
  9. Liebe Nancy,
    der Hefeteig in deiner Version sieht einfach toll aus.
    Ich glaube mit diesem kann man ganz viel anstellen, somit
    werde auch ich diesen ausprobieren.
    Die Fotos sind wunderschön geworden, da bekommt man gleich Lust
    darauf zu kneten.

    Einen wunderschönen Abend wünsche ich dir,
    Edina.

    AntwortenLöschen
  10. Hefeteig mit Zimt und Zucker ist immer gern gesehen. Bei uns gab es am Wochenende Zimtzuckerhörnchen :-)

    Liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nancy!

    Ich habe gerade erst Deinen TRAUMHAFTEN Blog entdeckt! Soooooo schöne Fotos und so ein liebevolles Design - wirklich zum dahinschmilzen! Habe Dich gleich in meine Blogroll aufgenommen und werde nun noch eine Runde stöbern.

    Viele liebe Grüße an Dich von
    Lony vom linken Niederrhein x

    http://www.littledutchcottage.de

    AntwortenLöschen
  12. WOW Nancy! Ich hätte davon gerne einen probiert:-).
    Meine Nachbackliste wird immer größer.


    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  13. Oh, wie genial: Kürtos kalàcs für zu Hause! Aber ob ich mich da ran traue? Da warte ich vielleicht doch wieder bis zum nächsten Donaufest ;-)

    AntwortenLöschen
  14. ich glaube es ist besser wenn ich jetzt sofort aufhöre um deinen Blog durchzustöbern :)
    Hach, das lieben auch natürlich 99% des Ungarns... bekommt man nicht genug davon... letztens habe ich im Zoo im Budapest gegessen... herrlich :)
    das Rezept probiere ich sicher aus!!
    Vielen Dank
    Franci

    AntwortenLöschen