Donnerstag, 5. September 2013

So ´ne Art Buchrezension und leckere DIY Kartoffelgnocchi

Manche Kochbücher kaufe ich mir anhand des Buchcovers, manche anhand von Empfehlungen, manche anhand des ausgefallenen Titels... Manche bekomme ich aber einfach nur von einem lieben Menschen geschenkt... Das erste Buch von Tim Mälzer habe ich von meiner Mum im Jahre 2005 geschenkt bekommen... Es stand einige Zeit ganz traurig im Bücherregal herum... Hin und wieder habe ich es durchgeblättert und wieder zu meinen anderen Büchern zurückgestellt... Aber eines Tages habe ich den "warmen Tomaten-Brot-Salat" und die "Parmasanrestesuppe" darin entdeckt und endlich hat es bei mir "klick" gemacht... Ich habe mich ab da in dieses Kochbuch verliebt! Aber wie es auch manchmal mit der Liebe ist... Wir haben uns in letzter Zeit aus den Augen verloren... Erst seit Heike´s Aufruf habe ich mich an diese Kochbuchliebelei erinnert. Ich habe Euch aus diesem sehr empfehlenswerten Kochbuch bereits meine Version der "Quarkpfannkuchen" und der "Clafoutis" gezeigt... Und nun zeige ich Euch meine ersten selbstgemachten Kartoffelgnocchi mit Feta...





Welches Kochbuch hat es Euch angetan?

* * *





               Kartoffelgnocchi mit Feta und Tomatensalsa              
angelehnt an das Rezept von Tim Mälzer
aus dem Kochbuch "Schmeckt nicht - gibt´s nicht"

500 g Kartoffeln
ca. 200 g Mehl
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskatnuss


1.
Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen...
Mit dem Kartoffelstampfer zerstoßen...
Etwas auskühlen lassen...

2.
Eier hinzugeben
und würzen... 

3.
Je nach Größe der Eier benötigt man nun so viel Mehl,
dass ein geschmeidiger Teig entsteht...

4.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche
Rollen mit einem Durchmesser von ca. 1,5cm formen...
Diese Rollen in ca. 1 cm breite Stücke schneiden...
Falls der Teig noch klebt, einen Mehlteppich ausbreiten 
und darauf arbeiten...

5.
Überschüssiges Mehl ggf. von den Kartoffelgnocchi abklopfen
bevor sie in kochendes Salzwasser gegeben werden...

6.
Kochen bis sie an der Oberfläche schwimmen...
Mit einer Schaumkelle herausnehmen, 
abtropfen lassen und gleich in die Salsa hineingeben...


     Tomatensalsa mit Feta      

Knoblauch
pro Person eine große Handvoll reife Tomaten
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Pastagewürz (aus Italien)
frischer Basilikum
Fetakäse

1.
Den Knoblauch im Öl anschwitzen...

2.
Die gewaschenen und geviertelten Tomaten dazugeben 
und ggf. mit etwas Wasser ablöschen...

3.
Würzen und die Hälfte des Basilikums zugeben...
und nun ca. eine halbe Stunde 
auf kleiner Stufe zu einer Salsa köcheln lassen...

4.
Abschmecken und den restlichen Basilikum 
kurz vor dem Servieren mit den Fetastückchen dazugeben...

* * *

Fazit und abschließende Anmerkungen:

Es mag sein, dass der Geschmack 
von selbstgemachten Gnocchi nicht so viel mehr überzeugt 
als die gekauften Kartoffelknubbel
(welche mit Sicherheit ´ne dreiviertel Stunde weniger
Zubereitungszeit benötigen...)
Aber es macht Spaß dieses Gericht selbst zuzubereiten...
und ich weiß somit ja auch
"WAS drin ist"...

* * *

Tim Mälzer benutzt Ricotta statt Feta in seinem Rezept...
Ich finde den würzigen Geschmack dieses Käses 
gibt diesem internationelen Gericht jedoch den besondern Kick...
Es wird mir nicht so ganz klar,
ob er nun Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln in seinem Rezept verwendet...
Ich vermute zwar Pellkartoffeln,
habe jedoch Salzkartoffeln verwendet...
Funktioniert auch wunderbar...

* * *

Probiert es aus..
Freue mich über Feedback!

Kommentare:

  1. Oha, die sehen ja fantastisch aus...Werden definitiv ausprobiert!

    Also zu deiner Frage nach anderen Lieblingskochbüchern lege ich dir mal eine ganz wunderbare Zeitschrift ans Herz:

    Die DELI, ich meine sie ist erst zwei Mal erschienen. Ich habe tragischerweise nur die zweite der beiden Ausgaben. Aber aus dieser zweiten habe ich schon ultra viel gemacht und alles war hervorragend. Zudem ist die Aufmachung und das Layout einfach zum Verlieben...
    Bald kommt Nummer drei auf den Markt glaube ich...:-)

    LG
    mitzuckerundzimt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo liebe stefanie,

      die von dir erwähte zeitschrift kenne ich auch schon... bin ebenso begeistert über das layout... und freu mich auch schon riesig auf das nächste heft!

      freu mich über rückmeldung, wie dir die gnocchi gelungen sind!
      liebste grüße

      nancy

      Löschen
    2. Oh ja, die Gnocchis werden definitiv ausprobiert. Hoffe, dass ich nächste Woche mal die Zeit finde! und ich werde natürlich berichten!
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Mh sieht das lecker aus!!!
    Ich habe jetzt zwei Bücher von Jamie und ich liebe sie!!
    Sie stehen allerdings noch im Schrank bis unsere Küchenmaschine bald einzieht :o)
    Aber denn leg ich los...
    Liebe Grüße
    Vicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe vicky,

      na dann drücke ich euch die daumen, dass es bald losgehen kann...

      liebste grüße
      nancy

      Löschen
  3. Ich liebe diese Klöschen! (ich nenne sie Klöschen, weil ich nicht weiß, wie man sie ausspricht :) )...... Lecker, lecker!
    In meinem Schrank stehen sooooo viele Kochbücher und es kommen ständig neue hinzu... Deshlab habe ich auch immer andere Favoriten! Zur Zeit liebe ich Leila Lindholm, aber die Kochbücher von Kosmos sind auch klasse! Hach! Ich liebe einfach alles Kochbücher :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe cathi,

      das ist doch auch mal ein süßer name für die leckeren dinger...

      lach... die aussprache... ich hab dir mal was gegoogelt:
      http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2c/De-Gnocchi-pronunciation.ogg
      ab heute kannst du es also üben und nun auch richtig aussprechen...

      du hast ja so recht, ihre bücher liebe ich auch...
      habe aber noch keins von ihr im schrank stehen...
      hmmmm... sollte ich ändern...

      liebste grüße
      nancy

      Löschen
  4. Hallo Nancy,

    das ist leicht....mein absoluter Favorit ist Katie :). Jamie drängelt sich aber auch im Buchregal. Ansonsten auch eine Lieblingszeitschrift.... Sweet Paul! Die Parmesanrestesuppe muss ich mal suchen, das klingt nach einem Rezept für mich :)

    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen