Samstag, 6. April 2013

Samstagssüß... mit süßen DIY-Möhrchen

genaugenommen bin ich mit den
folgenden bildern
eine gute woche zu spät dran...



aber es steht ja nirgendwo geschrieben, 
dass man rüblikuchen
nur zu ostern backen darf...

und dazu noch mit 
selbstgemachten
marzipanmöhrchen...



hierfür habe ich zunächst 
die marzipanrohmasse mit
einigen tropfen gelbe und wenige tropfen rote
speisemittelfarbe vermischt...

1.
zu jeweils langen "würschten" gerollt....

2. 
abgeschnitten und mit den fingern
ein ende dünner ausgerollt...

3. 
in die gewünschte form gebogen
und anschließend 
mit einem messer ringsherum rillen eingeritzt...

* * *

wer mag kann noch 
schnittlauch, ostergras oder dill in 
die masse reindrücken...



der sonst übliche frischkäseguss wurde 
bei mir spontan ein 
creme fraiche guss...

zunächst war ich stark unsicher,
ob dies eine gute idee war...
denn der guss erwies sich 
auf den ersten blick 
als sehr flüssig...

aber dank der kalten temperaturen 
auf dem balkon wurde er rasch fester..
und war herrlich frisch 
zu dem sehr nussigen kuchen...

* * *

fazit:
für meinen ersten rüblikuchen
gab es reichlich pos. feedback...

die möhrenproduktion hat
auf anhieb funktioniert 
und mir sehr viel spaß gemacht...

* * *

mal sehen, 
wann es diesen kuchen wieder 
im hause samtundsahne gibt...


ich wünsche euch
"alten" und natürlich auch den neuen lesern
meines kleinen blogs
ein wunderschönes wochenende...









rüblikuchen
mit creme - fraiche guss:

 

  150 g weiche butter
150 g zucker
3 eier, verquirlt
150 g mehl
2 TL backpulver
1 prise salz
1/2 TL kaffeegewürz (oder lebkuchengewürz)
80 g gemahlene mandeln
abgeriebene schalte einer unbehandelten zitrone
150 g geriebene karotten
80 g sultaninen oder cranberries, gehackt

 

1.
backofen auf 180 grad vorheizen...
eine backform einfetten und mit backpapier auslegen...

2. 
butter, zucker, eier, mehl, backpulver, salz, gewürz, mandeln und zitronenschale 
in einer schüssel vermengen...

3. 
karotten und sultaninen/cranberries unterheben...

4. 
teig in die form füllen und glatt streichen...

5. 
ca. 35 minuten backen...
bis er gut aufgegenagen ist und sich fest anfühlt...

6. 
den kuchen 10 minuten in der form abkühlen lassen,
dann auf ein kuchengitter stürzen und erkalten lassen...


* * *


150 g creme fraiche (oder doppelrahmfrischkäse)
40 g weiche !! butter

120 g puderzucker
2 EL zitronensaft




1. 
zutaten glatt rühren...

2. 
die masse mit einem palettenmesser 
bis fast an den rand streichen...

3. 
marzipanmöhrchen daraufsetzen
und bis zum servieren kühl stellen...


* * * 

dem herrn samtundsahne
hat dieser kuchen 
ein "lecker" hervorgelockt...
ganz ohne nachfragen...
na wenn das kein grund ist,
ihn bald wieder zu machen...

* *  *

Kommentare:

  1. Sieht der aber lecker aus! Und die selbstgerollten Möhren sind mal wieder der Hit.
    Wie gut, das von gestern noch etwas Kuchen übig ist...
    Ebenfalls ein tolles Wochenende und liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nancy! Dein Blogfan sagt: wow!!!!!!!!!!!!!!
    Für leckere Rezepte ist es nie eine falsche Zeit.
    Ich wünsche Euch ein schönes warmes Wetter bei Eurem Treffen und viel Spaß.
    Deine Basi

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die selbstgemachten Möhren sind ja der Hit! Die sehen wie echt aus.... Super!
    Und der Kuchen sieht lecker aus. Würde ich heute nicht einen Gugelhupf backen, würde ich glatt das Rezept ausprobieren. Daher wird das Rezept gleich mal abgespeichert.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nancy,
    was für eine tolle Idee mit den Marzipan Möhrchen.
    Für einen Augenblick dachte ich es wären echte Möhren.
    Du bist wikrlich sehr kreativ und talentiert.
    Und der Kuchen sieht so lecker aus, würde gerne ein kleines Stückchen
    davon haben wollen oder auch ein größeres vielleicht.

    Ein wunderschönes WE wünsche ich dir!
    edina

    AntwortenLöschen
  5. Hattu Möhrchen?
    Mein Sohn und ich haben auch Marzipan-Möhren gemacht
    .... in Mini-Mini für die Möhren Gugl.
    Dein Kuchen, vor Allem der Guss, sieht GENIAL aus!

    Zauberhafte Grüße und ein schönes WE.
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Endlich mal selbsgemachte Möhrchen auf einem Rüblikuchen!
    Super schön sind die geworden.

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  7. Die selbstgemachten MÖhrchen sehen total süß aus und perfekt geformt, täuschend echt. Ich werde Dein Rezept mal ausprobieren, mal schauen ob der Kuchen bei mir auch was wird.

    LG verena

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann Rüblikuchen IMMER essen...nur hasse ich diesen dicken Zuckerguß oben drauf...dieses Frosting hört sich super an! Muss ich auch mal probieren!

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  9. Deine Möhrchen sind ja total süß geworden!
    Und Creme-Fraiche-Guss klingt super!

    Lieben Gruß, Midsommarflicka

    AntwortenLöschen
  10. Ach Nancy, das sieht wieder einfach traumhaft aus! Rüblikuchen muss ich auch unbedingt mal probieren (für mich allerdings ohne sultaninen oder cranberries :) )...

    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
  11. Hallo nancy,
    erst heute früh hatte ich lust einen möhrenkuchen zu backen...war aber zu faul :)
    nun ärger ich mich ;)
    der geht das GANZE JAHR :))) ich liebe ihn sooo sehr. genauso wie zucchini-nusskuchen.
    deine möhrchen sind der wahnsinn...sie sehen so echt aus. ganz toll gemacht.
    habe ein ganz tolles WE! bald sehen wir uns ;)
    Saskia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Was Rueblitorte betrifft, bin ich im Herzen Schweizer - das Toertchen mag ich das ganze Jahr ueber futtern. Deine Moehrchen sehen toll aus! Du hast den Farbton perfekt getroffen.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nancy,

    1a sehen Deine Möhrchen aus! Man könnte fast denken, sie sind echt;-)
    Lecker Rezept - danke dafür!!
    Schönen Sonntag wünscht
    Susanne

    AntwortenLöschen