Montag, 25. Juni 2012

Schnieee-Schna-Schnappi...

... das kleine grüne Comic-Krokodil hilft nun klein und groß
    an die richtige Stifthaltung zu denken


Jeder Erwachsene sollte kurz innehalten ...
dann zu einem Stift greifen und seine spontane Stifhaltung genau unter die Lupe nehmen...

Sieht es spontan evtl. so aus?

Bild 1

 

oder so?

Bild 2

dann ist Weiterlesen auf alle fälle sinnvoll!!!

* * * 

FUNKTIONELLE STIFTHALTUNG:

Jeder sollte zumindest die sog. "funktionelle Stifthaltung" kennen! Gerade wenn man als Vorbildfunktion gerne die "richtige" Stifthaltung dem Nachwuchs vormachen möchte, bzw. vom Schulkind gewissermaßen erwartet, dass es den Stift "richtig" hält.

Die gute Nachricht: Es gibt nur eine "richtige" Stifhaltung und mit Hilfe von "Schnappi, dem kleinen Krokodil" kann man sich kinderleicht merken, wo welcher Finger hingehört

Die schlechte Nachricht: Viel Eigendisziplin ist gefragt, wenn man den Stift in Zukunft "richtig" halten möchte, denn ab Mitte der ersten Klasse ist es bereits sehr schwer sich umzugewöhnen...

* * *

Wie gehts nun "richtig"?
-Schnappi schnappt locker mit seinem Krokodilsmaul (Daumen und Zeigefinger) den Stift
-Sein Freund das Kamel (Mittelfinger) hilft ihm gerne beim Tragen.
 die Lieblingstragestelle des Kamels ist das Endlied des Mittelfingers;
 deshalb wird die "Schwere Stift-
Last" dort aufgelegt... vgl. Bild 3


Bild 3
hier klicken, um Bildbezugsquelle zu sehen

______________________________________________________________________________

und nun für die Experten:
-kein Kamel hat ein solch tolles und großes Maul wie das Krokodil!
 
also wenn das Kamel noch einmal versucht den Stift zu schnappen (statt zu tragen) 
 dann darf auch schon mal etwas lauter "Alarm, Alarm!" gesagt werden... vgl. Bild 1

-beißt sich Schnappi aus Versehen selber ins Fleisch (statt den Stift zu schnappen);
 dann schnell korrigieren... denn das kann nach einiger Zeit wirklich zu schmerzhaften
 Verkrampfungen und krakeligem Schriftbild führen...  vgl. Bild 1

-Schnappi ist jung und hasst Falten! Also darauf achten, dass er die Kraft aus den
 Fingerspitzen holt (nur aus Daumen und Zeigefinger - ein bisschen wie ein 
 "Papageischnabel")... sonst entstehen Verkrampfungen und dies führt zu
  einer
 schmerzenden Hand und großer Unlust beim Schreiben/Malen etc. vgl. Bild 2

___________________________________________________________________________________

und wenn wir schon mal dabei sind:

SITZHALTUNG UND HALTEHAND

-die freie Hand ist die "Security-Hand"... diese passt auf, dass das Blatt immer schön mittig
 vor dem Bauchnabel (!!)  ganz
 nah an der Tischkante (!!) ist...
 das ist kein leichter Job, die Hand muss nämlich zeitnah und unbewusst 
reagieren...
 und muss auch schon mal müde Köpfe vehement zurückweisen...
 störende gegenstände (wie Füllerkappen) sollten während dem anstrengenden Security-Jobs also
 beiseite gelegt werden... vgl. Bilder 1,2,4
-Schnappi braucht viel Ablageplatz für seinen langen Krokodilsschwanz
 (also Ellenbogen nicht in der Luft baumeln lassen --> sondern auf den Tisch abstützen!)
  vgl. Bild 4


Bild 4


-auch darauf achten, dass "Schnappi´s Besitzer" gerade sitzt und nicht wie hier (im Bild 4)
 sogar eine deutliche "Krummsitzfalte" im T-Shirt sichtbar ist...
 Schnappi und der "Kobraschlangen-Geradesitztrick" gehören 
zusammen" für ein schönes
 Schriftbild...
_______________________________________________________________________________

TIPP:
statt "Alarm, Alarm" schreien, kann man auch das Schnappi-Erinnerungs-Lied summen
(meiner Erfahrung nach, fangen dann die Kinder an zu grinsen und korrigieren schnell ihre Stifthaltung)

_______________________________________________________________________________
Und für die Skeptiker, welche nicht glauben, dass all dies jeder Vorschüler bereits automatisch beherrschen sollte, kommt hier
noch eine extreme Selbsterfahrung: extrem krumm hinsetzen, dann den Stift "falsch" und möglichst sehr verkrampft halten; einen längeren Satz schreiben...  und dann kurz Augen schließen und in Finger, Handgelenk, Unterarm, Oberarm, Schulter, Nacken und Rücken reinfühlen...


Ein extremer Aha-Effekt ist garantiert...

_______________________________________________________________________

Regelmäßiges Training der effektiven Schreibhaltung schont die Muskeln, Schreibgeräte und Nerven von allen Beteiligten... Also rechtzeitig anfangen zu üben!!!

_______________________________________________________________________

Übrigens:
Bitte die richtige Stifthaltung zunächst nur mit Schreib- und Malspielen trainieren... Niemals mit Wörtern/Texten! Das nervt nicht nur die kinder... Fußballer konzentrieren sich ja schließlich auch nur auf einen Inhalt im Training... und absolvieren nicht gleichzeitig einen Gesangsunterricht :)

_______________________________________________________________________________________


Viel Spaß beim Kontrollieren, Überprüfen, Singen, "Alarm" - schreien, Korrigieren, und Trainieren - Trainieren


* * * 

Nachtrag für alle, welche brav bis hierher gelesen haben:

Dieser Post ist einer der Beliebtesten...
Die Suchmaschine verleitet die Leser gerne zu diesem Post,
wenn sie den Begriff Stifthaltung eingeben...

Kommentieren traut sich aber kein Leser!!!
Dabei würde ich so gerne wissen,
ob der Text denn überhaupt einigermaßen verständlich 
geschrieben worden ist, oder ob ich den Text überarbeiten sollte...

Bzw. ob denn jemand die Tipps als hilfreich ansieht?!

Also, traut Euch und gebt mir Eurer ehrliches Feedback!
Ich freue mich darauf!

Nancy 
- 01.08.2013 -

Kommentare:

  1. Wow. Hätte ich all das mal früher gewusst.

    Leider bin ich schon längst nicht mehr in der ersten Klasse.

    Ich werd aber versuchen diszipliniert zu sein und die Tipps verfolgen.

    Lg aus dem hohen Norden. Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Mein Sohn geht zwar schon in die dritte Klasse und ich bin nicht sicher, ob wir das noch hinkriegen.
    Viele Kinder in seiner Klasse haben Haltung Bild 1 aber noch extremer, man hört die Knochen knacken,
    wenn man nur zusieht. Leider fühlt sich absolut niemand zuständig dafür, den Kindern das beizubringen.
    Und wenn die Kindergärtnerin sagt "nur lassen, das wiiiiird schon" hat man als Mutter schlechte Karten.
    Nun versuche ich es also mal mit dem Schnappi - bisher war unser kleines zauberwort "Pinzette",
    das krokodil macht sicher mehr spaß. danke! und ja, ist verständlich geschrieben.
    Obwohl ich gern mal wissen möchte, warum die Kinder "automatisch" so extreme Haltungen einnehmen
    trotz teurer Spezialstifte etc.....

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das klasse, didaktisch sehr gut !!! Leider bekomme ich keinen Zugang zum Lied. Naja, vielleicht probiere ich es später nochmal.

    Vielen Dank für die tolle Seite, Helena

    AntwortenLöschen