Sonntag, 1. Februar 2015

Winterblues und Mitbewohner...

Donnerstag Abend: Meine Mitbewohnerin Marina beweist uns am Vorabend ihres Auszugs mit ihren leckeren Nusszöpflein ihr großartiges Backtalent... Völlig begeistert leert unsere WG das Backblech nach und nach... "Warm und frisch schmecken sie ja auch am Besten", sagt sie belustigt... * * * wenig später am Sonntag Morgen: Ich blicke aus dem Fenster... Brrrr... Wieder so ein kalter trüber Januarmorgen. Ich sehne mich nach Wärme... Unsere Dachterrasse ist jedoch bis auf den letzten Winkel verschneit... "Der Schnee würde Marina gefallen", denke ich und trinke meinen frisch gepressten Orangensaft... Und während ich über unsere WG, Nusszöpfe, das Wetter und dringend benötigte Vitamine nachdenke, entsteht in meinem Kopf die Idee für eine Abwandlung ihres Originalrezepts * * * Ich rühre die wenigen Zutaten rasch zusammen... Der Teig ist so herrlich unkompliziert... Die Füllung aus Orangen, getrockneten Cranberries und Mandeln macht in meiner Version aus dem mürben Gebäck ein leckeres Soulfood... Die beste Medizin gegen meinen Winterblues und dem Fernweh nach ausgezogenen Mitbewohnern... * * * 






Danke liebe Marina für das Grundrezept!
Daniel, danke für das Foto von mir mit Körbchen!





        Orangenzopf         
    mit Cranberries und Mandeln     


Teig:
300 g Mehl
1 gestr. Teelöffel Backpulver
100 g Zucker
2 Eßlöffel Vanillezucker
100 g weiche Butter
150 g Créme fraiche

Füllung:
200 g gehackte und gemahlene Mandeln (gemischt)
100 g Zucker
1 Ei
1 Eiweiß
ca. 100 g Cranberries (grob gehackt)
Orangenaufstrich / oder Marmelade

* * * 

Für den Teig:
Mehl und Backpulver in einer Rührschüssel vermischen.
Die anderen Zutaten für den Teig dazugeben und zu einem Teig verarbeiten.

Für die Füllung:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren.

* * * 

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen
und mit der Füllung bestreichen.
(Dabei am Rand etwa 1 cm Teig freilassen...)

Den Teig von der längeren Seite her aufrollen.
Die Rolle der Länge nach mit einem scharfen Messer einmal ganz durchschneiden.
(Wenn Ihr dabei darauf achtet, dass die Rolle genau in der Mitte geteilt wird, 
 dann geht der Zopf später gleichmäßiger auf...)

Die beiden Teigstränge mit der Schnittfläche nach oben
umeinander schlingen und als Zopf auf das Backblech legen.
Die Enden fest zusammendrücken und anschließend
bei 180 Grad je nach Größe ca. 20 Min. backen...

(Marina hat uns kleine süße ca. 10 cm große Zöpflein gebacken... 
meine wurden größer... ich denke die Übung macht es...)

* * * 

PS:
Marinas Nussversion
bestand aus 200 g gemahlenen Haselnüssen, dem Zucker, den Ei und dem Eiweiß,
5 Tropfen Rum-Aroma und 4 EL Wasser

Kommentare:

  1. Oh, das sieht sooooo lecker aus. Danke fürs Teilen dieses genialen Rezepts,
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    die Fotos sind sooo schön! Sieht ganz wunderbar aus! In diesen Orangenzopf möchte man gleich reinbeissen :-)
    Danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen! Wer nicht schlafen kann, surft bei samtundsahne......und hab Deine schönen Bilder entdeckt. Das Rezept wird ich gleich ausprobieren .Meinen freien Tag sollte ich nutzen.
    Tschüss bis zum nächsten Post
    LG BASI

    AntwortenLöschen
  4. oh, supertolle Fotos und ein leckeres Rezept! Danke dir!!! Ich wünsche dir noch ein kuscheliges Wochenende!!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Katharina, Doris, BASI und Nicole,

      vielen lieben Dank für Eure Zeilen!
      Es freut mich immer sehr Eure Gedanken zu den Posts zu lesen!

      mit samtundsahnigen Grüßen
      Nancy

      Löschen
  5. Hallo Nancy,
    das sieht wirklich toll aus und klingt super erfrischend und fruchtig :)
    Liebe Grüße! Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ronja,

      dankeschön! Es schmeckt auch fruchtig und sehr fein mürb...

      Liebste Grüße
      Nancy

      Löschen
  6. Jupi!!! Ich habe deinen Post doch wieder gefunden..... so lange gesucht (habe das Rezept gleich gespeichert, ohne Quellenangabe, und ausprobiert). Nun wollte ich dir doch sehr gerne für die Inspiration danken:
    http://familienaef.blogspot.ch/2015/02/susser-zopf.html
    LG, Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gaby,

      das freut mich sehr!
      Danke für Deine liebe Zeilen!

      und weiterhin viel Spaß beim Nachbacken....
      Nancy

      Löschen