Freitag, 15. Februar 2013

gastpost - dar salma´s eton mess

heute startet die von nancy bereits angekündigte überraschung...
trommelwirbel.......

der erste gastpost auf dem samtundsahne-blog...
los gehts...


Hallo ihr Lieben :)
Heute melde ich (Salma) mich mal
in bzw. aus 
"fremden Gefielden"
anstatt aus dem Dar Salma ;) 


Nancy hat mich gebeten,
während ihrer Blog-Abstinenz einen Gastpost für euch zu verfassen,
was mich gleich um 30 cm größer werden hat lassen,
vor lauter Stolz und Freude
*hihi*


Das ist hier also meine Gastpost-technische Premiere
und nach einigem Hin-und Herüberlegen,
was ich denn für euch zusammenwurschteln könnte,
dachte ich mir schlließlich

"Was Süßes geht immer!"
;)




Also hab ich euch ein kleines Dessert mitgebracht,
das ich neulich ausprobiert hab.

Auf meiner To-Do-Liste stand es schon eine halbe Ewigkeit,
aber irgendwie hat es einfach bisher nicht sein sollen.

Dafür bin ich jetzt umso begeisterter
zumal es wirklich sowas von watschen-einfach in der Zubereitung ist
:D


Ladies and Gentlemen - Eton Mess, anyone??





Wenn man fertige Baisers kauft,
ist das ja echt nur eine Sache von Minuten, 
die Zutaten zusammenzumantschen... 




Da mich aber in einem raren Moment mal wieder der Ehrgeiz gepackt hat,
hab ich sie selbst gemacht.

:)

Ist ja auch nicht wirklich tragisch:


 4 Eiweiß mit 200 g feinem Kristallzucker und einer Prise Salz 
ca. 10 Minuten lang in der Küchenmaschine steif schlagen, 
mit einem Esslöffel 12 Kleckse auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen 
und bei ca. 120 bis 130°C 
für etwa eine Stunde im Ofen trocknen lassen.





Die Baisers sollten außen schön fest und knusprig
und innen noch etwas zäh sein,
dann sind sie perfekt.

Normalerweise wird Eton Mess ja aus zerkrümelter Windbäckerei gemacht, 

und abwechselnd mit Erdbeermus und Schlagobers (=Sahne *g*) 
in ein Glas geschichtet. 

Mir gefielen die Baisers im Ganzen aber so gut, 
dass ich sie einfach so auf einen Teller geschichtet hab... 

Dazu hab ich außerdem die Hälfte der Sahne 
mit zerdrückten Erdbeeren und Vanillezucker vermischt. 

Also ich kann nur sagen - mir hat's geschmeckt ;) 





Mir schwirren auch schon ein paar andere Kombinationsmöglichkeiten im Hinterkopf herum, 

aber für's Erstlingswerk wollte ich mal das "Original" ausprobieren :)

* * *
Das wäre vielleicht noch kurz zu erwähnen -

 ich glaube, dass man Eton Mess nicht unbedingt im Voraus zubereiten sollte, 
da sich die Baisers doch ziemlich vollsaugen, 
mit dem Erdbeersaft und der Sahne... 

Da es aber wie gesagt so schnell zubereitet ist, 
eignet es sich trotzdem durchaus auch für spontan vor der Tür stehenden Besuch ;)

* * *


So, ihr Lieben... 
das war's schon :D 

Ich hoffe, ich hab Nancy würdig vertreten ;) 


Ich wünsch euch alles Liebe!

Salma


********************************

viel spaß beim mitträumen...

in den nächsten tagen 
bleibt es weiterhin traumhaft schön...
vorbeiklicken lohnt sich...

*********************************

Kommentare:

  1. Hmmmm liebe Salma, das sieht verdammt lecker aus. Einen ähnlichen großen Bruder mit Brownie-Teig habe ich gerade bei mir im Blog gezeigt.
    Aber die kleinen Dingerchen mit Baiser reizen mich auch sehr. DAs muss ich unbedingt einmal ausprobieren, bin doch auch so ne Süße :)
    Dein Gastpost finde ich super!
    Liebe Grüße, Emma

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Salma,

    das schmeckt! Ich mache das immer mit gefrorenen Himbeeren aber mit Erdbeeren habe ich das auch schon gegessen! Einfach superlecker!!!

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Wow was für ein schöner Gastbeitrag... Und noch dazu Eton Mess, das war das Dessert das wir letzes Jahr jeden zweiten Tage gegessen haben, egal ob Gäste da waren oder wie für uns alleine. Ich bin ein totaler Erdber Freak. Und deine Baisers sehen toll aus, ich gebe dir Recht das Eton Mess schmeckt besser mit selstgemachten.

    LG!

    AntwortenLöschen
  4. upps, hier sollte der Kommentar eigentlich erscheinen.... nun gut deshalb nochmals: das sieht total lecker aus und wird auf jeden Fall nachgemacht. Liebe Grüße von Annett

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen aus wie kleine Kunstwerke! Wie isst man die denn?
    Könnte mir vorstellen, dass sie recht fest sind und man mit der Gabel nicht durchkommt?
    Auf jeden Fall sehen sie toll aus!
    Lg, Sabina

    AntwortenLöschen
  6. Egal ob hier oder bei dir, ich LIEBE deine Posts einfach!
    GLG♥Doris

    AntwortenLöschen
  7. Es sieht einfach fantastisch aus!

    Liebe Grüße Michéle

    AntwortenLöschen
  8. hmmmmmmmmmmmmmmmmmmm..... mir tropft links und rechts das wasser aus dem mund !!!!!

    LECKERST !!


    LG Nora

    AntwortenLöschen
  9. liebe nancy liebe salma,

    ein wundervoller post und soooooo lecker!! die fotos sind ein traum salma ♥

    saskia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein leckeres Rezept - sabber sabber! und wie immer wundervolle Bilder, liebe Salma! Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  11. Habe Deinen Blog gerade über Salma gefunden :-)
    Sehr schön ist es hier!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. Hi Salma,
    das dritte Foto hätte ich gerne als Poster in 50x75cm oder so. He, das ist sooooo schön. Überhaupt alle Fotos mal wieder. Und dein Dessert sieht oooooberlecker aus!!! Und durch die paar Erdbeeren ist es auch noch gesund (wenn man mal beide Augen zudrückt). :-))
    Schöner Post!!!
    Liebe Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  13. definitiv eine neue version, die ich im sommer dringend auch mal ausprobieren muss!

    alles liebe und ein hübsches Wochenende.

    Anna - 4 11 11 4

    AntwortenLöschen
  14. Mir läuft das Waser im Mund zusammen! Mmmhhhhh....Lecker sieht das aus!
    Ist auch schön schnell zubereitet! Perfekt!
    Danke für`s Rezept!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schön bei dir, die Fotos sind ein Traum! Da werde ich gerne noch ein bisschen herumschmökern!
    Das Rezept klingt auch verlockend....
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  16. What a mess! Das sieht lecker aus. Die bilder machen appetit...muss ich ausprobieren.

    AntwortenLöschen