Sonntag, 11. November 2012

sonntagssüßes fernweh-soulfood aus down under...

australien...ich erinne mich so gerne...australien...die herrlichen strände...australien...das geniale essen.. australien... dieser sündhaft leckere nachtisch... der geschmack von fernweh:


sticky date pudding...




der englische name pudding ist etwas irreführend...
 
es handelt sich hier um einen sehr saftigen
und nach 1001 nacht schmeckenden kuchen...
 
sticky = klebrig
ist der kuchen wirklich...
 
und die dates = datteln
sorgen für den 1001 nacht geschmack...

lange habe ich nach einem rezept gesucht,
welches dem originalem rezept,
aus einem süßen australischen café,
 nahe kommt... 

endlich habe ich es gefunden...
 
* * *


* * *



* * *


* * *
 

* * * 


 * * *



* * * 



die fotos habe ich schon reingestellt...
das geheimrezept folgt noch im laufe des tages...
das rezept ist nun auch ergänzt und unten zum nachlesen... 

 
so, nun könnt ihr auch ein stück 1001nacht genießen
und bei dem schmuddelwetter,
dank des kopfkinos euch an einen sonnigen australischen strand denken...



***************************
 
viel spaß beim mitträumen...
 
 
***************************
 
 ps:
dies ist ein perfektes rezept für meine kategorie
 
 
 

********************************************* 

 das rezept für das beste
 homemade sticky date pudding:

 
 270 g datteln (entsteint)
 310 ml water
 1 TL natron
 60 g butter
 2 große eier
 1 TL vanillezucker
 180 g mehl
1 TL backpulver
 100 - 150 g brauner zucker
 
 

1. datteln und wasser in einen topf geben und zum kochen bringen...
natron und butter dazurühren...
ca. 25 minuten zur seite stellen...

2. vorgeheizter ofen bei 180 grad (160 grad bei umluft)...
die förmchen sollten (außer bei umluft) in der mitte des backofens sein...

3. muffinförmchen bzw. kleine kuchenformen ausfetten...
oder eine 20 cm durchmesser runde springform ausbuttern...

(ich fand die kleinen dessertgroßen silikonförmchen
praktischer und niedlicher...)

4. die abgekühlte masse im topf mit einem pürierstab pürieren bis es zu einer (bereits köstlichen) dickflüssigen masse wird...
 
5. eier und vanillezucker in den topf dazugeben und erneut gut vermixen...

6. mehl, backpulver und den braunen  zucker ebenfalls dazugeben und gut vermengen...

7. den teig in die vorbereiteten förmchen gießen
und für 20-30 minuten backen...
bzw. die große form für 50-60 minuten...
 
er ist fertig,
wenn der kuchen zurückspringt,
 wenn er leicht in der mitte gedrückt wird
und die garstichprobe positiv ausfällt...
 
8. in den förmchen für ca. 10 minuten auskühlen lassen und anschließend
mit einem holzstäbchen mehrere kleine löcher
 in die kuchenoberfläche stechen...
jeweils etwas von der karamellsoße hineingießen...
(oh das macht das ganze
so schön sticky = klebrig
und saftig)
weitere 5 minuten stehen lassen....
 
9. aus den förmchen heben und
mit der karamellsoße und evtl. vanilleeis
(mag ich nicht so und habe deshalb darauf verzichtet...
schmeckt auch so schon sündig und lecker genug...)

servieren...
 
kann auch gut vorbereitet, 
eingefroren und nach dem auftauen
vor dem servieren erneut leicht erhitzt werden... 

* * *

das rezept für die
 leckere karamellsoße

während der kuchen im ofen ist,
kann diese soße zubereitet werden...


180 ml schlagsahne
160 g brauner zucker
150 g weiche butter
1 TL vanillezucker
etwas mehrsalz (je nach geschmack)
1. alle zutaten in einem topf bei mittlerer hitze erwärmen...
stets dabei rühren bis die masse sich eindickt...

2. zur seite stellen und hin und wieder umrühren
 während die karamellsoße abkühlt...


lecker!!!

Kommentare:

  1. ...das schaut toll aus und nach richtig vielen Kalorien, ich liebe so was :-)) büttebütte das Rezept
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, das habe ich mir gleich mal abgespeichert... klingt lecker und genau richtig für Weihnachtssonntage am Kamin!

    Liebste Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Wow, wie immer sind Deine Fotos der Hammer und Deine Rezepte genial! Ich liebe Deinen Blog!
    LG, Appelgretchen

    AntwortenLöschen
  4. Oh Appelgretchen,

    *rotwerd* vielen vielen Dank!!!
    und ich liebe Deinen!!!

    *************************
    Liebe Claudia,

    Oh das freut mich aber seeeehr... :)

    *************************
    Liebe Tatjana,

    extra für Dich... :)


    ***************************

    AntwortenLöschen
  5. Vielen lieben Dank für die ermutigenden Worte ;) Hier sieht aber auch sehr schön und vor allem lecker aus!!!

    Liebste Grüße,
    Julie

    AntwortenLöschen
  6. Wow sieht das lecker aus und hört sich auch so an!! Das Tischchen finde ich auch super toll. Habe ein ähnliches in weiß. Vielleicht sollte ich es streichen :)))))
    gggggglg, Emma

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nancy,

    so viel lecker und sowenig Zeit... Nächste Woche bemühe ich mich 1. Dein Rezept nachzukochen und 2. Deine Fragen gebührend zu beantworten. Als Mutter einer Europameisterin bin ich Dir so unendlich dankbar für's Daumen drücken ;DDD Danke... Und wie es war, im dunklen in den tiefsten Schwarzwald reinzufahren, dort zu nächtigen und dann im dunklen wieder nach Hause... Erfährst du, wenn ich diese fies leckeren Datteldinger im Mund habe <3

    lg

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. ....vielen Dank für den Nachtrag fürs Rezept ;-)).
    Schönen Abend und liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. Mmmmhhh, yummi, klingt nach richtig viel Kalorien und könnte ich mir wahrscheinlich direkt auf den Bauch und die Hüften kleben.
    Ich reiche das Rezept mal weiter an meinen kleinen Zuckerbäcker.
    Liebe Grüße Susa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nancy,
    oh nein...wie lecker. Und ich habe solchen Hunger....
    Eine wunderschöner Post.
    Lieber Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Mmmhhmm die sehen superlecker aus!
    Hab bis jetzt leider noch gar nichts
    von diesen tollen Küchlein gehört!

    Viele liebe Grüsse
    Karolina

    AntwortenLöschen
  12. Hierzu kann ich nur LECKER sagen! Datteln mag ich sehr gerne im Kuchen, sie verleihen ihm das gewisse etwas, wie du schon selbst gesagt hast den Geschmack von 1001 Nacht...

    AntwortenLöschen